•  

  •  

  •  

  •  

Herzlich willkommen im Gmünder Weltladen

Wir freuen uns über Ihr Interesse. Auf den folgenden Seiten wollen wir Sie darüber informieren,

  • was Sie im Gmünder Weltladen kaufen können, woher unsere Waren kommen und wie die Menschen leben, die sie herstellen (Sortiment),
  • von welchen Handelspartnern wir unsere Waren beziehen (Laden/Handelspartner),
  • wer wir sind, wie wir unsere Arbeit verstehen und wie wir arbeiten (Laden, Wir über uns),
  • wie Sie mit uns Kontakt aufnehmen können.

Wir hoffen, dass wir Ihre Fragen beantworten können und Sie bald persönlich
im Gmünder Weltladen begrüßen dürfen.

Post an die Bundeskanzlerin - Weltladentag

Am diesjährigen Weltladentag klebte ein leerer Anzug in der Postgasse von Schwäbisch Gmünd auf dem Boden. „Unternehmen haftbar machen!“ war auf orange-farbigem Klebeband zu lesen. Hinter der Straßen-Installation stand der Gmünder Weltladen. Die Aktion sollte irritieren und zu einer Brief-Aktion an Bundeskanzlerin Merkel aufrufen.

Der leere Anzug symbolisierte, dass aktuell niemand die Verantwortung trägt, wenn bei der Produktion im Ausland Menschen- und Arbeitsrechte verletzt werden. Auch deutsche Unternehmen sind direkt oder indirekt an Menschenrechtsverletzungen im Ausland beteiligt, doch sie müssen bislang nicht dafür haften.

Im Rahmen einer bundesweiten Brief-Aktion fordern die Weltläden Bundeskanzlerin Merkel auf, Unternehmen zu verpflichten, Menschenrechte weltweit verbindlich zu schützen. Die Briefe werden vom Weltladen an das Kanzleramt geschickt, damit sie kurz vor der entscheidenden Sitzung des Bundeskabinetts ankommen. Denn bis Mitte Juni entscheidet die Bundesregierung über den Nationalen Aktionsplan für Wirtschaft und Menschenrechte und ob dieser eine verbindliche Unternehmensverantwortung festschreibt.

Im Weltladen fand am 14. Mai eine Preisübergabe statt. Die Gewinner hatten am 1-jährigen Jubiläum des Weltladens am Kalten Markt einen Luftballon losgeschickt. Alle Teilnahmekarten waren dabei an der Aktion "Landkauf" beteiligt. Der Gmünder Weltladen spendet für jeden zurückgelegten Kilometer der Luftballons beim Wettbewerb 0,10 Euro für den Kauf von Anbaufläche für fair gehandelten Rooibos-Tee. Die drei Teilnehmer deren Luftballon die weiteste Strecke zurücklegte, wurden mit Gutscheinen des Weltladens belohnt.